Holzgriff für die Leica M9

Vor einiger Zeit hat da jemand mitbekommen, wie sehr ich mich über meine Leica gefreut hatte und kam auf die Idee, dass ich vielleicht etwas gebrauchen könnte, was er sich ausgedacht hat und so bekam ich Post aus der Schweiz von Christoph. Thumb-ups kennen wir ja alle und fragen uns, warum der von Fuji so teuer ist und eBay und Amazon uns welche für 9,89€ anbieten, aber das Problem von unten anzugehen und eine Art Batteriegriff ohne Batterie zu nutzen, war mir neu. Ich war gespannt darauf, vor allem weil ich Holz schon sehr mag und ich die M9 immer noch mit äußerster Vorsicht ablege. Dabei komme ich mir manchmal etwas komisch vor, weil ich sonst nicht so sehr auf meine Spielsachen achte und es hier gefühlt schon etwas übertreibe.

Der Griff wird am Stativgewinde befestigt und bietet die Möglichkeit immer noch die Bodenplatte abzunehmen, um die Speicherkarte, oder Batterie zu wechseln. Das Holz ist auch sehr leicht. Damit sind die einzigen beiden Kritikpunkte an der Idee auch schon gleich ausgemerzt. Dagegen sind mir ein paar Vorteile aufgefallen. Erstmal ist es angenehmer die Kamera zu halten, wenn man Hochformate fotografiert und der Blitzschuh bleibt frei. Ein Thumb-up blockiert den meistens. Wer groß Hände hat und wem der Look gefällt, der hat hier ein Produkt gefunden, was ihm nicht nur optisch einen Mehrwert bietet.

Den Holzgriff gibt es für eine ganze Reihe von Kameramodellen, bei denen das Ding auch richtig Sinn mach. Fuji und Olmypus zum Beispiel. Mehr Infos zu dem Holzgriff findet ihr auf Holzgriff.ch.

 

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.