Classic K14 25er – modern

Der erste Job im neuen Jahr liegt hinter mir und ich muss langsam wieder richtig arbeiten. Da dachte ich mir, wäre es doch nett, wenn wir vorher noch mal den ersten Geburtstag des Kodachrome inspiriertem Classic K14 Projektes feiern und ich den 25er nun auch mit einer überarbeiteten Modern-Variante ergänze.

Classic K14 25er – modern

In den letzten Monaten habe ich viel gelernt und all das Wissen möchte ich dazu nutzen, die Produkte noch ein bisschen zu verbessern. So gab es mit dem 64er – modern eine kleine Überraschung zu Weihnachten, denn für mich fehlte da noch eine dritte Variante, die etwas sanfter mit den Bildern umgeht und mehr Balance bietet. Das gilt nun auch für den 25er – modern. Das neue Preset nutzt die ursprünglichen Profile, aber ist nicht ganz so gesättigt. Außerdem werden die Tonwerte sanfter angesprochen, gerade was die Tiefen angeht. Wem nach etwas mehr Punch ist, kann ja die erweiterte Toolbox nutzen. Alles, was ihr bei den CineStill inspirierten ECN-2 Presets findet, findet ihr nun auch beim K14. Es wird nicht die letzte Veränderung, oder sagen wir Verbesserung der Presets gewesen sein. Ich möchte kontinuierlich weiterhin kostenlose Updates ausspielen und das Produkt immer wertiger gestalten.

Für den nächsten Textabschnitt empfehle ich folgenden Soundtrack:

Das hat auch etwas mit dem Lernen zu tun. Vor einem Jahr habe ich Pfandflaschen weggebracht, um mein Auto zu betanken und mir auch noch ein Abendessen zu kaufen. Kunden zahlten zu spät und im Winter läuft eh nicht viel. So war es eigentlich in jedem Januar, seitdem ich mich selbstständig gemacht habe, nur in diesem gerade nicht. In den letzten 2 Jahren ist mein Auftragsvolumen immer gleichmäßig gestiegen, aber für Rücklagen hat es nie gereicht. Es war immer ein gewisses Wagnis dabei und es war für mich ok, denn die Freiheiten und die vielen schönen Dinge des Jobs haben es mir immer auf anderem Wege vergolten. Wenn ich nur lange genug aushalten würde, dachte ich… Problematisch ist es nur, wenn mal was passiert und man plötzlich Probleme nur mit Geld lösen kann, wie 2013 als man in mein Auto einbrach und ich keine Kamera mehr zum Arbeiten besaß. Damals half mir meine Familie weitermachen zu können, denn ich war kurz vorher ohne Rücklagen, ohne Plan in die Selbstständigkeit gegangen, statt zum Amt, oder in die nächste Werbeagentur. Ich war damals ein kleines bisschen zu mutig und diesen Fehler kann ich erst jetzt ausgleichen. Erst jetzt ist mein Portfolio gut genug und ich bekomme die Jobs, die ich immer wollte. Erst jetzt habe ich ein paar Rücklagen und erst jetzt kann ich mein Bafög zurückzahlen und in diesem Januar müssen mich keine Pfandflaschen retten. Mancher mag meinen, dass ich nicht jammern und einfach einen vernünftigen Job suchen sollte. Mancher mag meinen, ich sollte einfach mehr Hochzeiten fotografieren, oder mich wo anstellen lassen, oder einfach mal meine Art selbstständig zu sein überdenken. Das Ding ist aber, dass ich nicht jammere und dass ich es viel zu sehr liebe, was ich tue. Ich bin zufrieden und bekam dank der Presets einen gewissen und eher kleinen, dafür aber sehr wichtigen Luxus geschenkt. Wenn ihr euch also mal gefragt habt, was ich mit dem Geld so mache, dann kommt hier die Antwort. Bafög wird getilgt, all die ganz mies bezahlten Jobs abgelehnt, bei denen man eigentlich nichts verdient und mein Pfandflaschensparkonto wich einem bei meiner Bank. Es fühlt sich zum ersten Mal so an, als könnte mein Weg wirklich am Ende erfolgreich sein und müsste nicht zwangsläufig in einem Desaster enden, was ich nur behaglich zu ignorieren gelernt hätte. In diesem Jahr möchte ich Wuppertal verlassen und mit Sheila irgendwo ein Heim schaffen, wo wir gerne leben und nicht nur, weil hier die Mieten bezahlbar genug sind. Und nein, es reicht nicht dafür, ein Haus zu kaufen, aber dafür den Umzug zu bezahlen.

Classic K14 25er – modern

Ich schreibe darüber, weil ich ausdrücken möchte, wie dankbar ich bin und was das für mich bedeutet. Ich betrachte das alles mit großer Dankbarkeit und Demut und so möchte ich eben auch einen größtmöglichen Mehrwert schaffen. Das ganze Internet, Großteile der Gesellschaft scheinen genau anders zu funktionieren und ich möchte da einfach nicht mitmachen.

Danke, das ich ein bisschen länger meine Träume leben kann!

Mehr Samples mit dem neuen Classic K14 25er – modern

6 Kommentare

  1. Alois Allert

    Ich freue mich extrem das zu hören André,
    Zudem ist es schön ein sehr kleiner Teil davon zu sein.
    Würde auch dein nächstes Projekt kaufen .
    Ich Danke dir auch, deine Presets haben Farben in meine Fotos gebracht.
    Ich wünsche euch alles gute für die Zukunft.
    Weiter so, im Leben und mit (Lightroom ) Presets.
    Gruß
    Alois Joanni A.

  2. Michaela Brunswieck

    Worte, so ehrlich… ohne “wenn” und “aber”… sehr berührend und mit entwaffnender Liebe zu deiner Fotografie und deinem Leben. DANKE! Ich liebe deine Presets und sie berreichern meine Fotografie, danke hierfür. LG Ela

  3. Kay (Chen)

    Auch von mir ein ganz großes fettes DANKE für den Support beim installieren und deine YouTube Videos. Klasse!

  4. Na guck mal…
    Ist doch Klasse. Du hast etwas mit Konsequenz gemacht.
    Ich habe auch vor ein paar Jahren mit Konsequenz etwas durchgezogen, einen Qualitätsmanagement Job beendet, seit dem wieder mit Kindern gearbeitet und mit Fotos erarbeite ich mir kleinen Luxus. Geht doch.
    Man muss nur irgendwann konsequent sein und überzeugt.
    Dann läuft es.
    Weiter so!
    Michael

  5. Meine Güte Andre. Warum habe ich nicht schon früher angefangen deinen Blog zu lesen. Du schreibst so liebevoll und herzlich. Heute ist schon spät, aber morgen lese ich weiter. Grüße aus der Pfalz.
    Ps: zum Wohnen ist es hier auch schön

Kommentare sind geschlossen.