Project 89.0 Digital

Für eine kurze Zeit gab es in meiner Heimat einen großartigen Radiosender. Mit dem Aufkommen vom Digitalradio schien sich irgendwer ein Herz gefasst zu haben, um all die Musik zu spielen, die man sonst nun selten zu hören bekam. Es war in der Zeit, als Napster noch ein Thema war und wir MP3-Player mit 64MB Speicher mit uns herumschleppten. Ich kam neulich irgendwie wieder drauf, als ich bei meinen Eltern war. Ich erinnere mich noch an den Tag, als dieser Radiosender plötzlich verschwunden war. Es war, als wäre ich abends eingeschlafen und morgens in einem neuen, fast identischen Universum aufgewacht, aber eben in einem nur fast identischen. Es war der erste Schultag der 12. Klasse und ich duschte, aber im Radio quasselte ein Frau irgendwas von 89.0 RTL und es lief auch ein etwas ekliger Song. Ich wollte später rausfinden, was da los war. Erstmal musste ich mich beeilen. Als ich aus dem Haus ging, stand eine Trage vor der Haustür. Rettungssanitäter waren im Haus. Mein Großvater hatte einen neuen Schlaganfall. Ich hatte davon nichts mitbekommen, als ich geduscht hatte und mich noch über das Radioprogramm gewundert habe. Die Situation hat mich völlig überfahren. Ich stand im Schlafzimmer meiner Großeltern. Zwei fremde Sanitäter bereiteten meinen Großvater für den Transport vor und meine Mutter erklärte mir alles in kurzen Sätzen. Ich soll doch einfach schon mal in die Schule gehen. Mittendrin mein Großvater, die mir winkte, als wolle er das alles etwas überspielen. Die Situation war so fürchterlich surreal. Alle schienen es als völlig normal anzusehen. Ich konnte nichts tun. Ich ging also, die Straße rüber zu Ernest, um mit ihm zur Schule zu fahren. Auf halben Weg bog ein Krankenwagen vor uns aus einer Straße. Mein Großvater fuhr nun vor uns. Wir waren auf den Weg zur ersten Stunde, die noch ausfallen sollte und er fuhr ins Krankenhaus, wo er kurz drauf verstarb. Später fand ich raus, dass RTL Projekt 89.0 gekauft hatte, um das Universum mit noch mehr Mittelmäßigkeit zu nerven. Mich hat das immer genervt. Mir hat seitdem immer etwas gefehlt. Die Welt konnte seitdem immer zusammenbrechen und ganz fürchterliche fremde Züge annehmen, bis heute. Nun gibt es eine Spotify Playlist mit dem Radioprogramm von damals. Das Universum fühlt sich nun wieder ein bisschen kompletter an.