Ich hab nur geträumt.

Wenn ich in die Heimat fahre, überlege ich, was ich dort fotografieren möchte. Ich packe Kameras ein und packe Kameras wieder aus. Filme werden mit Bedacht ausgewählt. 3x Kodak Gold, 1x Agfa Vista 400, 1x Kodak Ultramax 400 und soll ich wirklich mal einen Ferrania Solaris 400 opfern? Es ist ein sehr seltsamer Ort geworden, den ich am Ende nie zum Fotografieren besuche, auch wenn man es vorher so sehen könnte, wenn man meine Vorbereitungen beobachtet. Wenn ich dann in Blankenburg bin und mich durch die Stadt bewege, bin ich in einem Traum unterwegs. Alles ist vertraut, aber genauso ist es fremd. Ich bin ein Besucher und schaue durch ein Fernglas auf leere Schaufenster auf der anderen Straßenseite. Über meiner Schulter hängt eine Tasche mit Kameras und Filmen. Sie ist größer und schwerer, gefüllter, als bei manchem Job und doch bin ich nicht zum Fotografieren gekommen. Stattdessen stelle ich mir Fragen, wie ich es nur von dort wegschaffen konnte und ob mein Leben deswegen nun besser ist, als die alternative Version es gewesen wäre. Eine Zeit lang war dieser Ort noch ein gemeinsamer Nenner mit Freunden, die nun ihre eignen neuen Heimaten haben, genau wie ich meine nun neuste neue Heimat habe. Mancher hat jeden Bezugspunkt zu dieser Stadt gänzlich verloren. Es gibt keinen Grund mehr, dort zu sein. Die letzten Jahre waren geprägt von unserer Arbeit und… Mein Gedanke wird unterbrochen, als eine Frau schreit: “Ihr könnt da nicht essen,…”. Der Rest ist unverständlich. Sie ruft es nochmal, aber ich verstehe sie nicht. Dieser Ort ist mir so fremd geworden. Früher kauften selbst die Glatzen sich mal nen Döner, aber jetzt pöbeln Frauen, die die Mütter von Schulfreunden sein können, wenn man dort gedankenversunken auf sein Essen wartet. Der Leerstand ist beeindruckend und doch scheint es vielen gut zu gehen. Manches zerfällt, anderes ist neu, solide und man hat nicht gespart. Jeder lebt wohl für sich. Ich weiß es nicht, denn ich lebe dort ja nicht mehr. Ich bin nun ein Tourist. Einer der die Autobahn an Feiertagen verstopft. Ich wohne nun im Hotel und nicht mehr in meinem viel zu kleinen Zimmer. Meine Eltern sitzen nun hinten im Auto. Ich habe nur geträumt und bin gerade aufgewacht.