RNI ALL FILMS 4 – LITE für Capture One

Ich bin gestern über ein Preset Pack für Capture One gestolpert, was von VSCO Konkurrenten RNI stammt und einige ihrer Lightroom Presets als Capture One Styles abbilden möchte. Da ich mich in den letzten Monaten sehr mit der Filmemulation für Lightroom, aber seit kurzem eben auch für Capture One beschäftige, habe ich mal kurz Kreditkartenrodeo gespielt. Nennen wir es Recherche.

Vorab muss ich sagen, dass erstmal das Motive, Licht und das Objektiv oft massgeblich den Look bestimmen. Was wir dann nachträglich noch daran verändern ist eigentlich nur die Kirche auf der Sahne und ich habe nun versucht rauszufinden, wie gut die Kirschen denn in diesem Fall schmecken.

RNI hat erstmal die RGB Kurven übernommen und dann mit dem Farbeditor versucht das alles rund zu hauen, was kein falscher Ansatz ist. Ganz so einfach ist es in Capture One jedoch nicht, da der Farbeditor schon anders funktioniert, als der in Lightroom. Auch die Tonwerte werden durch einige andere Funktionen beeinflusst. Während man in Lightroom Schwarz- und Weißpunkt, Lichter und Schatten getrennt betrachtet, ist das in Capture One ein wenig globaler gelöst. Um etwas ähnliches zu simulieren, hat man sich bei RNI für das HDR Panel entschieden und wer sich in Caputre One etwas auskennt, weiß wie vorsichtig man damit sein muss.

In der Praxis bedeutet das, dass oft weniger Reserven für die weitere Bearbeitung gegeben sind. Der Slider für den Kontrast steht bei -50 auf Anschlag und die restlichen Settings sind ebenso exzessiv ausgereizt, zumindest bei einigen Styles, wie dem Velvia 50. Man muss schon genau wissen, was man da tut, wenn man sich aus der Nummer retten will und ein kontrastreiches Motiv entschärfen möchte. Schwierig, wenn man bedenkt, dass eher weniger versierte Käufer Presets einsetzen.

Was mir aber positiv auffällt ist, dass die Algorithmen hinter Capture One eine deutlich schönere Tiefe ins Bild zimmern. Es wirkt etwas brillianter und näher an einem wirklichen Dia, aber dafür muss es bessere Wege geben, die eben einem bessere Chancen lassen, das Bild nicht nur mit einem Look zu versehen, sondern erweiterte Korrekturen zulassen.

Daran möchte ich mich mal mittelfristig versuchen, nachdem der The Classic Presets ECN-2 fertig ist.

Kodak Gold 200

Velvia 50

Elitechrome 100

Velvia 100f

Kodak Gold 200

Kodak Portra 160c

Velvia 100f

Provia 400x

Kodak E200

Kodak Ektar100

Provia 400gx

Superia 200

Velvia100f HC

Velvia 50

Velvia 50

Ektra 100

Kodachrome (2000)